Klassische Homöopathie

Klassische Homöopathie

Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode und wurde von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann (1755 – 1843) begründet. Sie beruht auf dem Grundsatz „Similia similibus currenter“ „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt werden“.

Erkrankungen werden mit dem Mittel behandelt, welches in höherer Konzentration beim gesunden Organismus ähnliche Symptome hervorrufen, die der erkrankte Organismus zeigt, wobei auch der „gemütliche und geistige Charakter“ des Patienten eine wesentliche Rolle spielt.

Hierzu werden von Hahnemann und seinen Nachfolgern Tabellen (Repertorien) erstellt, mit deren Hilfe der Therapeut dem Patienten und seine Krankheitserscheinungen einem sogenannten Arzneimittelbild zuordnen soll. Daher bedarf es einer ausführlichen Anamnese des Tieres und seiner spezifischen Symptome.

Die Mittel stammen aus der Pflanzen-, Tier- oder Mineralwelt. Homöopathisch therapieren kann man bei allen organischen Erkrankungen, solange der Körper in der Lage ist zu reagieren.

Arznei in der klassischen Homöopathie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen