Biochemie-Therapie nach Schüssler

Biochemie-Therapie nach Schüßler

Der Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) ist der Begründer der Biochemie, seine Theorie lautet: „Alle Krankheiten entstehen durch das Fehlen von Mineralstoffen im Körper und könne durch die Gabe eben dieser Mineralstoffe  geheilt werden.

Durch unterschiedliche Experimente fand Schüßler heraus, dass in unterschiedlichen Organen entsprechende Mineralstoffe vermehrt vorkommen, im Muskelgewebe z.B. Kaliumphosphat und Magnesiumphosphat. Er entwickelt deshalb 12 Mineralverbindungen um die Krankheiten durch die Zufuhr dieser fehlenden Mineralstoffe zu bekämpfen. Um die Mineralverbindungen zellgängig zu machen wurde sie homöopathisch aufbereitet und potenziert.

Die Biochemie zählt aber nicht zur Homöopathie, denn es werden keine körperfremden Substanzen verwendet und auch nicht nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt, sondern mit körpereigenen Bau- und Betriebsstoffen die auf physiologisch-chemische Vorgängen im Organismus zurückzuführen sind.

Aus diesen Grund lehnte Schüssler auch die in der Homöopathie übliche Arzneimittelprüfung an gesunden Organismen ab.

Die zwölf Funktionsmittel

  1. Calcium Fluoratum – Knochen, Bindegewebe, Gelenke, Sehen, Bänder
  2. Calcium Phosphoricum – Knochen, Zähne, Nerven
  3. Ferrum Phosphoricum – Immunsystem
  4. Kalium Chloratum – alle Schleimhäute
  5. Kalium Phosphoricum – Nerven, Muskulatur, Gehirn
  6. Kalium Sulfuricum – Stoffwechsel, Leber, Haut
  1. Magnesium Phosphoricum – Muskeln, Nervensystem
  2. Natrium Chloratum – Flüssigkeitshaushalt, Knorpel
  3. Natrium Phosphoricum – Stoffwechsel
  4. Natrium Sulfuricum – Entschlackung
  5. Silicea – Bindegewebe, Haut, Haare
  6. Calcium Sulfuricum – Gelenke, Schleimhäute, Haut

Die zwölf Ergänzungsmittel

Nach seinem Tod wurden noch weitere 12-15 Ergänzungsmittel eingeführt. Es sind Verbindungen die im Körper nur in geringer Konzentration vorhanden sind und von Schüßler noch nicht entdeckt wurden. Mit den Ergänzungsmitteln kann man die Wirkung der Funktionsmittel unterstützen.

  1. Kalium arsenicosum – Haut
  2. Kalium bromatum – Nerven
  3. Kalium jodatum – Herz, Hirn, Schilddrüse
  4. Lithium chloratum – Gelenke
  5. Manganum sulfuricum – Nerven, Haut, Gelenke
  6. Calcium sulfuratum – Vergiftungen und Erschöpfung
  1. Cuprum arsenicosum – Muskel, Blut
  2. Kalium aluminium sulfuricum – Haut, Magen-und Darm
  3. Zincum chloratum – Nerven, Immunsystem
  4. Calcium carbonicum – Knochen, Zähne, Haut
  5. Natrium bicarbonicum – Gelenke, Stoffwechsel
  6. Arsenum jodatum – Haut, Lunge

(25. Aurum chloratum natronatum , 26. Selenium, 27. Kalium bichromicum)

Schüßler Salze haben keine Wechselwirkung mit anderen Mitteln und können hervorragend auch mit anderen Therapien wie Homöopathie, Akupunktur oder Bachblüten kombiniert werden.

Indikationen

  • Arthrose
  • Bänder Sehnenschwäche
  • Ekzeme, Allergien
  • trockene Haut, spröde Krallen
  • Chronische Entzündungen
  • Herz-Muskelschwäche
  • Magen-Darmprobleme (Erbrechen, Durchfall)
  • Immunsystem (Erkältungsneigung)
  • Entgiftung
  • etc.

Gerne berate ich Sie welche Schüßler Salze für ihr Tier die richtigen sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen